Entsorgung von Arzneimitteln

UnterschiedlicheTabletten in Blister-Verpackungzum Vergrößern anklicken
UnterschiedlicheTabletten in Blister-Verpackung
Quelle: Ivan Josifovic / Fotolia.com

Bitte entsorgen Sie Medikamentenreste nicht über den Ausguss oder die Toilette. Das Umweltbundesamt empfiehlt, unverbrauchte Arzneimittel über Apotheken und Schadstoffsammelstellen zu entsorgen.

Wozu ist der empfohlene Entsorgungsweg wichtig?

Durch die Rückgabe der Restmedikamente bei Apotheken und Schadstoffsammelstellen sollte gewährleistet sein, dass die Medikamente der Müllverbrennung zugeführt und somit vollständig zerstört werden. Außerdem wird verhindert, dass Kinder an die Medikamente gelangen und diese versehentlich für Bonbons halten und verschlucken.

Unsachgemäß über den Ausguss oder die Toilette entsorgte Medikamente gelangen unnötigerweise in die Umwelt, da Kläranlagen nicht alle im Abwasser enthaltenen Substanzen zurückhalten können. Das gereinigte Wasser kann noch Medikamentenreste enthalten, die mit dem Kläranlagenablauf in die Gewässer gelangen. Ein Beleg dafür sind die etwa 150 meist in niedrigen Konzentrationen nachweisbaren Wirkstoffe in deutschen Oberflächengewässern und rund 40 Wirkstoffe im Grundwasser. Es konnte auch nachgewiesen werden, dass einige dieser Substanzen negative Effekte auf die Umwelt haben: Zum Beispiel wurde unterhalb von Kläranlagenabläufen eine Verweiblichung von männlichen Fischen beobachtet, die in Kontakt mit hormonell wirksamen Arzneistoffen gekommen waren. Oder das Schmerzmittel Diclofenac, das in Gewässern nachgewiesen wurde, löst Nierenschäden bei Forellen aus.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Arzneimittelentsorgung  Altarzneimittel  Altmedikament