Fachbereich E (DEHSt)

Dr. Michael Angrick im Innenhof des UBA Dessau-Roßlauzum Vergrößern anklicken
Dr. Michael Angrick leitet den Fachbereich E.
Quelle: Steffen Proske

Im Fachbereich E des Umweltbundesamtes ist die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) angesiedelt. Sie ist in Deutschland die zuständige Stelle für den Handel mit Zertifikaten für den Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids.

Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt)

Die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt ist die zuständige  Behörde für die Umsetzung des EU-Emissionshandels und der projektbasierten Klimaschutzinstrumente des Kyoto-Protokolls in Deutschland. Die etwa 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Berlin betreuen zurzeit rund 1.950 emissionshandelspflichtige Anlagen der Energiewirtschaft und emissionsintensiven Industrie sowie rund 400 deutsche und internationale Luftfahrzeugbetreiber.

Die DEHSt versteht sich als moderne und dienstleistungsorientierte Behörde. Sämtliche Verfahren werden vollständig softwaregestützt und elektronisch abgewickelt und die Unternehmen durch einen eigenen Kundenservice zu allen Fragen rund um den Emissionshandel unterstützt.

Die zentralen Aufgaben der DEHSt sind:

  • Zuteilung von Emissionsberechtigungen
  • Steuerung der Versteigerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland
  • Überwachung der jährlichen Emissionsberichterstattung
  • Genehmigung und Überwachung von Klimaschutzprojekten im Rahmen des Kyoto-Protokolls
  • Kontomanagement für alle Konten im deutschen Teil des EU-Emissionshandelsregisters (Unionsregister)
  • Unterstützung und Überwachung der unabhängigen Prüfstellen bei der Verifizierung von Emissionsdaten
  • Unterstützung des Bundesumweltministeriums und der EU-Kommission bei der Analyse und Weiterentwicklung des EU-Emissionshandels
  • Erfüllung von nationalen und internationalen Berichtspflichten
  • Internationale Zusammenarbeit mit anderen Institutionen zum Aufbau nationaler und regionaler Emissionshandelssysteme
  • Zahlung von Beihilfe für stromintensive Unternehmen zur Kompensation indirekter CO2-Kosten (Strompreiskompensation)

Weitere Informationen über die DEHSt und ihre Arbeit finden Sie auf der Internetseite www.dehst.de