Wasser als Ressource

Deutschland ist ein wasserreiches Land. Ein Wasserdargebot von 188 Milliarden Kubikmeter (Mrd. m³) steht jährlich zur Verfügung. Davon entnahmen öffentliche Wasserversorger, die private Haushalte und kleine Gewerbebetriebe mit Trinkwasser versorgen, Industrieunternehmen und Energieversorger für ihr Kühl- und Prozesswasser sowie Landwirte zur Beregnung im Jahr 2010 insgesamt 32,8 Mrd. m³.

Industrieunternehmen und Energieversorger beziehen ihr Kühl- und Prozesswasser zu fast 90 % aus Flüssen, Seen und anderen Oberflächengewässern. Die Trinkwasserversorger decken hingegen ihren Bedarf zu mehr als 70 % aus Grund- und Quellwasser. Landwirte entnehmen sogar 85 % der benötigten Menge zur Beregnung von Ackerkulturen, Obst und Gemüse aus Grund- und Quellwasser.

Neben diesen direkten Wasserentnahmen nutzen wir auch indirekt Wasser durch Produkte, die im Ausland hergestellt und nach Deutschland eingeführt werden. Aus dem direkten und indirekten Wasserverbrauch ergibt sich der sogenannte Wasserfußabdruck für Deutschland. Er beträgt insgesamt rund 117 Mrd. m³ pro Jahr. Damit hinterlässt jeder Bundesbürger einen Wasserfußabdruck von 1.426 m³ jährlich.

No content found