Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Daten zur Umwelt

Aktuelle Daten, Trends und Bewertungen zur Umweltsituation in Deutschland

Wie sauber ist unsere Atemluft? Wie verschmutzt sind Deutschlands Flüsse und Seen? Belastet der Verkehr die Umwelt immer noch so wie vor zehn Jahren? Wie gehen wir mit den knapper werdenden Rohstoffen um? Wir informieren über den Umweltzustand in Deutschland. Zahlreiche Diagramme und Tabellen zeigen den Rückgang der Treibhausgase oder die negativen Effekte des Verkehrslärms auf den Menschen.

Die Daten und Trends werden durch fundierte Texte erläutert. Abgerundet wird das Angebot durch Lektüretipps und Links zu weiterführenden Informationsquellen.

Informationen zu den Schutzgütern wie etwa Klima, Luft, Boden, Wasser, aber auch natürliche Ressourcen geben einen Überblick über den Zustand der Umwelt. Darüber hinaus informieren wir über umweltbezogene Risiken für die menschliche Gesundheit. Daten über die Beanspruchung der Umwelt zum Beispiel durch den Verkehr, die Ver- und Entsorgungswirtschaft oder die privaten Haushalte zeigen wesentliche Belastungen, aber auch Entlastungen der Umwelt auf.

Dabei geben wir Antworten auf die Fragen „Wie geht es der Umwelt?“ beziehungsweise „Wie beansprucht der Mensch die Umwelt?“, „Was folgt daraus?“ und „Wie reagieren Politik, Wirtschaft und Gesellschaft?“

Die Rubrik „Wichtiges in Kürze“ informiert auf einen Blick über die zentralen Fakten zu einem Themenbereich.

Die hier versammelten Daten wurden aus Umwelt-Messprogrammen, statistischen Erhebungen, eigenen Berechnungen und Forschungsvorhaben zusammengetragen. Damit trägt das Umweltbundesamt zur aktiven und systematischen Unterrichtung der Öffentlichkeit über die Umwelt bei, wie sie das Umweltinformationsgesetz in der Fassung vom 22. Dezember 2004 fordert (§ 10 UIG).

Abfall- und Kreislaufwirtschaft

Bioabfälle

Biologisch abbaubare Abfälle werden getrennt gesammelt und sinnvoll verwertet. Aus ihnen entstehen Komposte und Gärreste, die als organischer Dünger genutzt werden oder Torf in Blumenerde und Pflanzsubstraten ersetzen. Die Bioabfallverwertung kann auch direkt zum Klimaschutz beitragen, wenn das bei der Vergärung entstehende Methan energetisch genutzt wird. weiterlesen

49
Private Haushalte und Konsum

Motorisierungsgrad der Bevölkerung

Im Jahr 2012 kamen auf 1.000 Einwohner 533 Pkw. Deutschland gehört damit zu den Staaten mit sehr hohem Motorisierungsgrad. Die gute Erreichbarkeit von Zielorten hängt aber nicht von der Pkw-Zahl ab. So ist in Städten der Motorisierungsgrad allgemein niedriger, da dort Ziele auch gut zu Fuß, per Rad und mit öffentlichem Nahverkehr erreicht werden. weiterlesen

44
Klimawandel

Internationale Marktmechanismen

Da es für den Klimaschutz zweitrangig ist, in welchen Ländern Emissionen gemindert werden, dürfen Industriestaaten einen Teil ihrer Reduktionsziele durch internationale Klimaschutzprojekte realisieren. Die durch ein Klimaschutzprojekt erreichte Minderung von Emissionen kann bis zu einem bestimmten Umfang auf die Reduktionspflicht der Industrieländer nach dem Kyoto-Protokoll gutgeschrieben werden. weiterlesen

44
Abfall- und Kreislaufwirtschaft

Bildschirme und Lampen

Bei der Verwertung von Computer- und Fernsehbildschirmen sowie Gasentladungslampen ist besondere Sorgfalt geboten. Klassische Bildschirmröhren enthalten etwa Blei und Gasentladungslampen Quecksilber. Flachbildschirme und Gasentladungslampen enthalten auch wertvolle Metalle, die noch nicht vollständig zurückgewonnen werden können. weiterlesen

47
Verkehr

Schadstoff- und Treibhausgas-Emissionen des Straßenverkehrs

Pkw und Lkw emittieren heute im Durchschnitt weniger Treibhausgase und Luftschadstoffe als noch 1995. So sanken die kilometerbezogenen Emissionen des Treibhausgases Kohlendioxid im Schnitt bei Pkw um 11 Prozent, bei Lkw um 30 Prozent. Weil aber mehr Lkw unterwegs sind, sind die gesamten Kohlendioxid-Emissionen im Straßengüterverkehr heute um 13 Prozent höher als 1995. weiterlesen

52

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt