Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Chemikalien in der Umwelt

Chemikalien kommen in fast allen Wirtschaftszweigen und Bereichen des täglichen Lebens zum Einsatz. Bei Herstellung, Verwendung und Entsorgung gelangen chemische Stoffe auch in die Umwelt. Chemikalien, die sich in der Umwelt und der Nahrungskette anreichern und schädliche Wirkungen haben, sind dabei besonders problematisch.

Weltweit sind etwa 100.000 Chemikalien auf dem Markt erhältlich. Mehrere tausend Stoffe davon werden in Europa in größeren Mengen verwendet. Die chemische Industrie zählt zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in Deutschland und gleichzeitig zu den größten Energieverbrauchern, Abwasserverursachern und Erzeugern gefährlicher Abfälle.

Chemikalien gelangen vor allem über sie enthaltende Produkte in die Umwelt – etwa indem Landwirte gezielt Pflanzenschutzmittel ausbringen oder wenn Chemikalien aus Anstrichen, Baustoffen oder Alltagsprodukten ausdünsten oder ausgewaschen werden. Etliche dieser Chemikalien werden etwa in Gewässern, Kläranlagen, Sedimenten, Böden oder auch in Vogeleiern gefunden. Einige von ihnen stellen ein Risiko für Tiere, Pflanzen oder die menschliche Gesundheit dar, wenn ihre Konzentration in der Umwelt zu hoch ist. Landesbehörden untersuchen systematisch, ob Flüsse, Seen, Grundwasser, Böden oder auch Lebensmittel mit besonders problematischen Chemikalien wie Dioxinen, polychlorierten Biphenylen und einigen Pestizidwirkstoffen belastet sind.

Bundesbehörden wie das Umweltbundesamt (UBA) prüfen in Registrier-, Bewertungs- und Zulassungsverfahren, welche Risiken von Chemikalien ausgehen. Nach Konzepten, die in der Europäischen Union abgestimmt sind, bewerten die Behörden Daten zu den Wirkungen von Chemikalien und sagen anhand von Modellen die zu erwartenden Umweltbelastungen voraus. Werden dabei Risiken festgestellt, ist ein geeignetes Risikomanagement erforderlich. In manchen Fällen werden allein aufgrund bestimmter Stoffeigenschaften Risikomanagementmaßnahmen notwendig, zum Beispiel wenn Stoffe krebserregend oder fruchtbarkeitsschädigend sind oder wenn sie besonders langlebig sind und sich in Organismen anreichern.

Um Risiken für Mensch und Umwelt zu senken, reichen konkrete Maßnahmen für einzelne Anwendungsbereiche oft nicht aus. Notwendig ist die Entwicklung und Umsetzung einer konsequent nachhaltigen Chemiepolitik sowie die nachhaltige Anwendung von Chemikalien.

Wie belasten Chemikalien Mensch und Umwelt?

Strukturdaten: Chemikalien und chemisch-pharmazeutische Industrie

Die chemisch–pharmazeutische Industrie gehört in Deutschland zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen und gleichzeitig zu den größten Energieverbrauchern und Erzeugern von Abwasser und gefährlichen Abfällen. Am Gesamtumsatz hatten die Produktionsbereiche „Chemische Grundstoffe“ und pharmazeutische Produkte den größten Anteil. weiterlesen

136

Dioxine und Polychlorierte Biphenyle (PCB) in Lebensmitteln

Dioxine/Furane und polychlorierte Biphenyle gehören zu den Persistenten Organischen Stoffen. Aufgrund ihrer Langlebigkeit kommen sie nach wie vor in der Umwelt vor, wenngleich auch auf niedrigem Niveau. Vor allem in Böden und Sedimenten der Gewässer, aber auch auf Pflanzen reichern sie sich an. weiterlesen

121

Dioxine und Polychlorierte Biphenyle (PCB) in der Umwelt

Dioxine/Furane (PCDD/F) und polychlorierte Biphenyle (PCB) gehören zu den Persistenten Organischen Stoffen, englisch abgekürzt POPs. Aufgrund ihrer Langlebigkeit kommen sie nach wie vor in der Umwelt vor, wenn auch auf niedrigem Niveau. Vor allem in Böden und Sedimenten der Gewässer reichern sie sich an und können durch Remobilisierung in die Nahrungskette gelangen. weiterlesen

132

Biozide in der Umwelt

Biozide sind Substanzen und Produkte, die tierische Schädlinge und Lästlinge, aber auch Algen, Pilze oder Bakterien bekämpfen. Sie werden in vielen Bereichen eingesetzt, etwa als Putz- und Desinfektionsmittel, Holzschutzmittel bis hin zum Mückenspray und Ameisengift. Aufgrund ihrer Zweckbestimmung sind Biozide auch potenziell gefährlich für die Umwelt und die Gesundheit von Mensch und Tier. weiterlesen

40

Pflanzenschutzmittel in der Umwelt

In unserer Umwelt sind wir mit einer Vielzahl von Chemikalien konfrontiert. Eine Sonderrolle nehmen dabei die Pflanzenschutzmittel ein, denn keine andere Stoffgruppe wird so gezielt und in ähnlich großem Umfang offen in die Umwelt ausgebracht. weiterlesen

37

Arzneimittel in der Umwelt

Arzneimittel sind für die menschliche und tierische Gesundheit unverzichtbar. Der Preis für unsere gute Versorgung und den teilweise unkritischen Umgang mit Arzneimitteln ist eine zunehmende Belastung der Umwelt mit ihren oft langlebigen und schädlichen Rückständen. Um Gewässer und Böden als Lebensraum und Trinkwasserressource zu schützen, muss der Eintrag von Arzneimitteln begrenzt werden. weiterlesen

39

Vorkommen von Chemikalien in der Umwelt

Wir kommen täglich mit Chemikalien in Berührung, wie zum Beispiel mit Lösungsmitteln, Farben und Lacken, Haushaltchemikalien und vielen anderen. Die von Chemikalien ausgehenden Gefahren betreffen uns alle. Um die menschliche Gesundheit und die Umwelt vor chemischen Substanzen zu schützen, trat im Jahr 2007 die europäische Chemikalienverordnung REACH in Kraft. weiterlesen

148

Information der Öffentlichkeit zu Chemikalien

Eine aufgeklärte Öffentlichkeit spielt eine Schlüsselrolle, um einen verantwortungsvollen und sicheren Umgang mit Chemikalien zu fördern. Für Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union gibt es mehrere Wege, sich hierüber zu informieren. Das Umweltbundesamt unterstützt dieses Bemühen um Transparenz mit Broschüren, Flyern, Informationsportalen sowie auf Veranstaltungen zu Chemikalien. weiterlesen

134

Welche Folgen hat das?

Chemikalienwirkungen

Chemikalien wirken in Art und Ausmaß unterschiedlich auf Organismen in der Umwelt. Während etwa Pestizide einige Organismen gezielt schädigen sollen, erzeugen sie ebenso wie andere Chemikalien bei ihrer Anwendung auch unbeabsichtigt nachteilige Wirkungen in der Umwelt. Aufgabe der Chemikalienbewertung im Umweltbundesamt ist es, diese zu erkennen und nach den stoffrechtlichen Vorgaben zu bewerten. weiterlesen

132

Wie reagieren Politik, Wirtschaft und Umwelt?

Nachhaltige Chemie und Pharmazie

Um das Prinzip der Nachhaltigkeit in Entwicklung, Herstellung, Anwendung und Entsorgung von Chemikalien zu verankern, hat das Umweltbundesamt praxistaugliche Kriterien für eine nachhaltige Chemie erarbeitet. Aufbauend auf dem Stand des Wissens und praktischen Erfahrungen in Unternehmen verbessert das Umweltbundesamt fortlaufend das Konzept der nachhaltigen Chemie. weiterlesen

147

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt