Benzo(a)pyren im Feinstaub

Kaminofen mit Feuer und Brennholzkorbzum Vergrößern anklicken
Benzo(a)pyren entsteht auch bei der unvollständigen Verbrennung von Holz in Kaminen und Öfen.
Quelle: Marco2811 / Fotolia.com

Benzo(a)pyren ist ein Polyzyklischer Aromatischer Kohlenwasserstoff (PAK). Über die Atemluft aufgenommen wirkt es krebserregend. In der Luft wird Benzo(a)pyren partikelgebunden bestimmt und gilt als Leitsubstanz für andere PAKs.

Inhaltsverzeichnis

 

Emittenten

Benzo(a)pyren entsteht bei der unvollständigen Verbrennung von organischem Material wie z.B. Holz oder Kohle. Größte Verursachergruppe sind die Öfen und Kamine der Haushalte. Auch der Straßenverkehr emittiert Benzo(a)pyren durch die Verbrennung von Kraftstoffen.

 

Gesundheitsrisiken

PAK können staubgebunden eingeatmet oder mit der Nahrung aufgenommen werden. Sie lagern sich dann im Fettgewebe ab. Viele der PAK, so auch deren bekanntester Vertreter das Benzo(a)pyren, sind krebserregend, wobei die eigentlich schädlichen Substanzen die im Körper gebildeten Stoffwechselprodukte (Metabolite) sind. Bei Aufnahme durch die Atmung wird vor allem die Lunge geschädigt.

 

Luftqualitätsstandard

Für Benzo(a)pyren gilt europaweit seit dem 1.1.2013 ein Zielwert von 1 Nanogramm pro Kubikmeter Luft (ng/m³) als Jahresmittelwert.

 

Belastung der Luft

Die Benzo(a)pyren-Konzentrationen in der Luft liegen seit dem Jahr 2007 an den meisten Stationen unterhalb des Zielwertes. Lediglich an vier von ca. 120 Stationen, drei davon in Straßennähe, überschritten die Konzentrationen insgesamt 9-mal den Zielwert.

Die höchsten Werte werden in Straßennähe gemessen: Hier liegen die über alle Stationen gemittelten Werte bei 0,5 ng/m³. Im städtischen Bereich liegen die über alle Stationen gemittelten Konzentrationen im Bereich von 0,4 ng/m³, in Industrienähe sind die Werte vergleichbar. Im ländlichen Bereich sind die mittleren Werte mit ca. 0,2 ng/m³ etwas niedriger als in den Städten. Die Stationen des Umweltbundesamtes, die an besonders abgelegenen Standorten die Luftqualität messen, weisen mit ca. 0,1 ng/m³ noch etwas niedrigere Werte auf.

In anderen europäischen Ländern liegen die Konzentrationen deutlich über den in Deutschland gemessenen Werten.

<>

Benzo(a)pyren in PM10 - Jahresmittelwerte

Veröffentlichungen nach Jahren